www.rechtsstart.eu

 

Zitate zur Wahrheit

 

Nachfolgend habe ich eine Auswahl an Zitaten eingestellt, die nicht im Anspruch zitiert werden, vollkommen oder "die Wahrheit" zu sein. Das auch deshalb, weil Zitate regelmässig einem Kontext entnommen sind, der sie ergänzt oder komplettiert. Ich habe die nachfolgende Sammlung stattdessen "Zitate zur Wahrheit" genannt, weil sie meiner Meinung nach in der Lage sein können, die Augen zu öffnen, "Aha"-Effekte zu erzeugen oder zum Weiterdenken anzuregen - und so zum Guten zu  dienen bzw. zur Wahrheit zu führen.
Sie beziehen sich teilweise auf bestimmte Themen, überwiegend sind sie allgemein gehalten. Die Auswahl soll nach und nach erweitert werden. Es finden sich dabei Autoren, die ich nicht kenne und deren weiteren Aussagen (oder Schriften) ich nicht überprüft habe. Andere sind z.B. Atheisten, manche zumindest zeitweilig Kirchenmitglieder. Man bedenke, daß die Lüge oder der Irrtum sich zwischen der Wahrheit verbirgt. Die hier aufgeführten Namen sind daher kein "gut" oder "christlich" heissen aufgeführter Personen von meiner Seite, auch wenn deren Zitate dies teilweise vielleicht vermuten lassen, suggerieren, oder wenn es einzelne darunter gibt, die ich tatsächlich für Christen halte. Ein Aufführen mehrerer ihrer Zitate hat keine Bedeutung. Wenn vereinzelt Ausdrücke wie "Irrer" oder "Idiot" in Zitaten verwendet werden, dann habe ich sie deshalb belassen, weil ich trotzdem glaube, daß sie eine sinnvolle Botschaft im Sinne des oben genannten vermitteln können. Von der Ausdrucksweise möchte ich mich jedoch deutlich distanzieren, sie entspricht nicht meiner Meinung und Wortwahl.

 

 

 

 

"Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar."

Dr. Ingeborg Bachmann

 

 

 

 

"Allergien sind der Preis, den wir für unseren westlichen Lebensstil zahlen müssen."

Andreas Staak, Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ) Leipzig, Schwerpunktthema Juli 2013: Allergien durch Chemikalien.

 

 

 

 

"Man kann nicht in die Zukunft schauen,
aber man kann
den Grund für etwas Zukünftiges legen
- denn Zukunft kann man bauen"

Antoine de St. Exupéry

 

 

 

 

"Primum non nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"

Hippokrates

 

 

 

 

"Wir suchen die Wahrheit, finden wollen wir sie aber nur dort,
wo es uns beliebt."

Marie von Ebner-Eschenbach

 

 

 

 

"Um zu erfahren, wer über euch herrscht, braucht ihr nur herauszufinden,
wen ihr nicht kritisieren dürft."

Voltaire

 

 

 

 

„Keine Emotion beraubt den Geist so vollständig von seinen Möglichkeiten zu handeln und zu denken wie die Angst.“

Edmund Burke

 

 

 

 

„Die Sprache ist dem Menschen gegeben, um seine Gedanken zu verbergen.“

Charles Maurice de Talleyrand zu dem spanischen Gesandten Izquierdo, 1807

 

 

 

 

„Das Fehlen sichtbarer Gewalt erlaubt der Manipulation, sich als jene Freiheit auszugeben, die sie entzieht.“

Friedrich Hacker

 

 

 

 

“Was auch immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken,
von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.”

Erich Kästner

 

 

 

 

"Politik ist das Spiegelbild der Wirtschaft und Industrie mit ihren Wahlsprüchen: Nehmen ist seliger als geben, Kaufe billig und verkaufe teuer, - Eine schmutzige Hand wäscht die andere."

Emma Goldman

 

 

 

 

"Die Sozialreligion, in welcher der Staat quasi die göttliche Rolle einnimmt, ist sicher die wichtigste und immer noch folgenreichste. Die Erfahrung der letzten Jahrzehnte zeigt, dass wir immer tiefer in den Staatsgötzendienst steuern - und jede Menge Theologen sind bereit, aus Gründen der Anpassung an dieser Sozialoffenbarung mitzuwirken."

Norbert Bolz [1]

 

 

 

 

"Es gibt keine andere Tätigkeit, ich kenne jedenfalls keine andere, wo Sie soviel Narrenfreiheit haben, wie in der psychologischen Begutachtung. Es kommt keiner und zieht Sie für Ihre Fehler, so Sie die denn tun, zur Rechenschaft!"  [15]

Prof. Uwe Jopt

 

 

 

 

"Was passiert eigentlich Staatsanwälten, die ihren Job schlecht machen? [...] Es passiert ihnen nichts. [...] Was passiert Richtern, die [...] Fehlurteile fällen? Ihnen passiert schon gar nichts."

Auszug aus "Recht und Gerechtigkeit", Der Spiegel, 16. Juli 2012.

 

 

 

"Der Vergewaltigungsvorwurf ist dank einer pervertierten Justiz zum nützlichen Instrument geworden."

Jörg Kachelmann in "Lächerlicher Wahnsinn",
Weltwoche, 15.Juni 2011

 

 

 

 

"Es gibt einen Spruch unter deutschen Juristen: 'U-Haft schafft Rechtskraft'. Ich glaube tatsächlich, es ist das Ziel der U-Haft, die Menschen zu brechen. Sie zielt nicht auf physische, aber auf psychische Vernichtung."

Jörg Kachelmann in: "Lächerlicher Wahnsinn",
Weltwoche, 15.Juni 2011

 

 

 

 

"Mit Missbrauchsvorwürfen kann ich mich sehr einfach an Chefs oder Lebenspartnern rächen. Und ich kann problemlos das Sorgerecht für meine Kinder erstreiten. Selbst wenn sich die Vorwürfe nie erhärten lassen - als Mann kommen Sie dagegen nicht an. Die Zweifel bleiben.[...] Es gibt eine Opferindustrie, die in dieser kranken Form endlich wegmuss."

Miriam Kachelmann, zitiert aus: "Kollektiver Blutrausch",
Der Spiegel, Ausgabe 41/2012

 

 

 

 

"In den staatlichen Kinderdepots stehen ja bereits die unter staatlicher Kontrolle stehenden Lohnerzieher parat, die Rolle der natürlichen Eltern zu übernehmen. Die Infrastruktur dafür, die Reste der Familienstrukturen gänzlich zu zerschlagen, wird ja gerade flächendeckend aufgebaut."

WGvdL-Forum, Werner in "Familienpolitisches Ermächtigungsgesetz",
8. Juli 2013

 

 

 

 

"Sehen Sie zu, daß Sie die Kinder besitzen. Dann muß Ihr Mann für alles bezahlen."

Rechtsanwaltlicher Rat, Joachim Wiesner in:
"Vom Rechtsstaat zum Faustrechts-Staat", 1985

 

 

 

 

"Es gibt auch tausende Mütter und Väter, die bis zur Trennung eine liebevolle Kind-Eltern-Beziehung pflegten, keinerlei kindeswohlgefährdende Verhaltensweisen an den Tag legten und trotzdem keine Beziehung zu ihrem Kind mehr haben, obwohl der Umgang mit beiden Eltern als prinzipielles Recht des Kindes im Gesetz verankert ist."

Psychologin Julia Zütphen in
"Kampf ums Kind: Wenn Gutachten Familien zerstören", ZDF, 26. Oktober 2011

 

 

 

 

"Es kennzeichnet den totalen Staat, dass er die Menschen auch in den Familien reglementiert und das Familienprinzip zurückdrängt."

Aus: "Wichtige Hinweise zum Familienrecht" in Wikimannia: Sorgerecht

 

 

 

 

"Alles Denken ist ihnen verhaßt. Sie pfeifen auf den Menschen! Sie wollen Maschinen sein, Schrauben, Räder, Kolben, Riemen - doch noch lieber als Maschinen wären sie Munition: Bomben, Schrapnells, Granaten. Wie gerne würden sie krepieren auf irgendeinem Feld! Der Name auf einem Kriegerdenkmal ist der Traum ihrer Pubertät."

Ödön von Horváth [Jugend ohne Gott]

 

 

 

 

"Ich bin Soldat. Ich bin gerne Soldat. Immer freut es mich, in Reih´ und Glied zu stehen. Jetzt hat mein Dasein plötzlich wieder Sinn! Ich war ja schon ganz verzweifelt, was ich mit meinem jungen Leben beginnen sollte!"

Ödön von Horváth

 

 

 

 

"Wenn nur noch Gehorsam gefragt ist und nicht mehr Charakter,
dann geht die Wahrheit, und die Lüge kommt."

Ödön von Horváth

 

 

 

 

"Den Wert eines Unternehmens machen nicht Gebäude und Maschinen und auch nicht seine Bankkonten aus. Wertvoll an einem Unternehmen sind nur die Menschen, die dafür arbeiten, und der Geist, in dem sie es tun."

Heinrich Nordhoff

 

 

 

 

"Alles in allem hat die Einführung der Maschinen die Teilung der Arbeit innerhalb der Gesellschaft gesteigert, das Werk des Arbeiters innerhalb der Werkstatt vereinfacht, das Kapital konzentriert und die Menschen zerstückelt."

Karl Marx

 

 

 

 

"Es sieht so aus, als ob es auf der Erde bald keine Verwendung mehr für die Menschen gäbe,
die Maschinen übernehmen alles."

D.H. Lawrence, 1885-1930

 

 

 

 

"Unser Zeitalter ist stolz auf Maschinen, die denken, und mißtrauisch gegen Menschen,
die es versuchen."

H. Mumford Jones

 

 

 

 

 "In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige,
der den Schmutz macht."

Kurt Tucholsky

 

 

 

 

"Eine der schauerlichesten Folgen der Arbeitslosigkeit ist wohl die, daß Arbeit als Gnade vergeben wird. Es ist wie im Krieg: Wer die Butter hat, wird frech."

Kurt Tucholsky

 

 

 

 

"Unsere Gesellschaft hat jüngst einen `Hartz-Infarkt´ erlitten
und liegt jetzt auf der sozialen Intensivstation."

Willy Meurer

 

 

 

 

"Arbeitlosengelder sind so etwas wie Alimente, die der Staat für seine unterbeschäftigten Kinder aufbringen muß."

Frank Dommenz, Illustrator

 

 

 

 

"ABM = Arbeit bleibt Mangelware"

Herbert Friedmann

(Kommentar Axel H.: Wird aus Gründen der Euphemisierung jetzt AGH genannt)

 

 

 

 

"Strafarbeit ist seltener, häufiger wird mit Arbeitslosigkeit bestraft."

Manfred Hinrich (*1926), Dr. phil.

 

 

 

 

"Gott hat die Welt in sieben Tagen erschaffen. Regierungen schaffen es in zwei Amtszeiten nicht,
das Problem sozialer Mißstände und Arbeitslosigkeit zu lösen."

Frank Dommenz, Illustrator

 

 

 

 

"Wir dürfen nicht hinnehmen, dass die Teilung unseres Landes in der Arbeitslosenstatistik fortbesteht."

Horst Köhler, ehem. Bundespräsident

 

 

 

 

"Der Zustand der gesamten menschlichen Moral läßt sich in zwei Sätzen zusammenfassen:
We ought to. But we don´t. (Wir sollten, aber wir tun nicht.)"

Kurt Tucholsky

 

 

 

 

"Hass. Das in Kronensälen gezüchtete Virus, das aus dem Bürger ein nützliches Werkzeug, das aus dem Menschen einen Unmenschen macht."

Vincent Deeg

 

 

 

 

"Wirksam kann man die Arbeitslosigkeit nur dann bekämpfen, wenn diejenigen, die Arbeit haben, bereit sind, etwas von ihrer Arbeit abzugeben - auch die dazugehörigen Einkünfte."

Oswald von Nell-Breuning (1890-1991), dt. Theologe u. Soziologe

(Kommentar Axel H.: Die Ursachen löst es so nicht, es wäre Fairness. Warum gibt es dagegen Widerstände? Weil inbesondere gut bezahlte Arbeit hierzulande gleich Geld ist.)

 

 

 

 

"Wir brauchen mehr Arbeitsplätze, nicht mehr Druckmittel gegen Arbeitslose."

Heinrich Franke (1928-2004), bis 1993 Präsident Bundesanstalt f. Arbeit

 

 

 

 

"Wir werden im Denken und Handeln die Diener der Maschine, die wir entwickelt haben,
um uns zu dienen."

John Kenneth Galbraith

 

 

 

 

"Halte dir stets vor Augen, daß die Natur nicht Gott, daß ein Mensch keine Maschine und daß eine Vermutung keine Tatsache ist."

Denis Diderot

 

 

 

 

"Je korrupter der Staat, desto mehr Gesetze braucht er."

Tacitus

 

 

 

 

"Seit 1995 wurde in Europa das Autobahnnetz von 47.500 auf 62.000 Kilometer verlängert, das Schienennetz von 218.000 auf 195.000 Kilometer abgebaut sowie die Zahl der Pkws von 178 Millionen auf 225 Millionen gesteigert. Und 600.000 Menschen wurden im Straßenverkehr getötet."

Winfried Wolf in: „Verkehr. Umwelt. Klima”, 2007 

 

 

 

 

"Unterdrückung, Hass, Lüge und die geschürte Angst. Das sind die vier Säulen, auf denen sich eine jede Diktatur stützt."

Vincent Deeg

 

 

 

 

"Oft ist es nicht der Biss der Kreatur, der das Opfer tötet. Sondern dessen schleichendes Gift, das es von nun an auf all seinen Wegen begleitet."

Vincent Deeg

 

 

 

 

Ein Dozent fragte seine Medizinstudenten an der Uni in Dresden: ”Würden sie dieses Kind auf die Welt bringen wollen?” Es wäre das 6.Kind alter Eltern. Die Mutter erkrankte an Syphilis. Der Vater ist Alkoholiker und taub auf beiden Ohren…”
Die Medizinstudenten stimmten alle mit nein.
Der Dozent antwortete darauf: “Meine Herren soeben haben sie Beethoven getötet.”

wgvdl.com, Zitate

 

 

 

 

"In dieser Gesellschaft ist es leichter ein Baby abzutreiben, als einen Baum zu fällen!"

Schauspielerin Barbara Wussow

 

 

 

 

“Wenn die Gewählten, den der Wahlentscheidung zu Grunde liegenden politischen Willen der Wähler missachten, kann man auf Wahlen auch gleich ganz verzichten.”

Helmut Krause, Querdenkerforum.de

 

 

 

 

"Für die Mobilität des Menschen ist der Fußgängerverkehr unverzichtbarer Bestandteil des Lebens. Eine Einschränkung der Bewegungsfreiheit der Schwachen in unserer Gesellschaft, der Körperbehinderten, der Fußgänger, der Alten und der Kinder ist daher Verletzung von Menschenrecht."

Univ.Prof. Dr. Kurt Ackermann

 

 

 

 

"Marterl am Straßenrand, mit denen Angehörige von tödlich verunglückten Menschen der Verstorbenen gedenken, sind Ausdruck des bayerischen Lebensgefühls. Sie werden auch in Zukunft an Bayerns Straßen stehen."

Amtsleiter Hermann Jung, Ingolstadt, 1997

 

 

 

 

"Was das Gesetz nicht verbietet, verbietet der Anstand."

Lucius Annaeus Seneca

 

 

 

 

"Die Frau kontrolliert ihren Sex, weil sie für Sex all das bekommt, was ihr noch wichtiger ist als Sex."

Esther Vilar

 

 

 

 

"Der Genderismus ist die Rassenlehre des 21. Jahrhunderts."

Benutzer Manifold im WGvdL-Forum

 

 

 

 

“Wer die menschliche Gesellschaft will, muss die männliche überwinden.”

SPD-Grundsatzprogramm vom 28.10.2007.
Kommentar: Zu anderen Zeiten hätte man statt “überwinden”
“ausrotten” geschrieben. Quelle: wgvdl.com, Zitate

 

 

 

 

“Ich bin gegen die Emanzipation. Durch Emanzipation verliert die Frau ihre Weiblichkeit. Was kann einer Frau Schlimmeres passieren?“

Sophia Loren

 

 

 

 

"Die Frau, die den Männern gleichen will, ist genauso mißgestaltet wie der weibische Mann."

Lew Nikolajewitsch Tolstoi

 

 

 

 

“Ich bin zunehmend schockiert über die gedankenlose Abwertung von Männern, die so sehr Teil unserer Kultur geworden ist, dass sie kaum noch wahrgenommen wird
“Es ist Zeit, dass wir uns fragen, wer eigentlich diese Frauen sind, die ständig die Männer abwerten. Die dümmsten, ungebildetsten und scheußlichsten Frauen können die herzlichsten, freundlichsten und intelligentesten Männer kritisieren und niemand sagt etwas dagegen. Die Männer scheinen so eingeschüchtert zu sein, dass sie sich nicht wehren. Aber sie sollten es tun.”

Die Literaturnobelpreisträgerin Doris Lessing in einem Interview 2001

 

 

 

 


“Wir leben inzwischen in einer Kultur, in der nichts Schlechtes über Frauen gesagt werden darf und nichts Gutes über Männer. Frauenfeindlichkeit endet vor Gericht, Männerfeindlichkeit auf einem Autoaufkleber.”

Meike Winnemuth, AMICA

 

 

 

 

 

 

 

"Das ist es wohl, was den Frauen, wie allen unterdrückten und gedemütigten Gruppen, am meisten ausgetrieben worden ist: der Mut zum Hass! Was wäre eine Freiheitsbewegung ohne Hass?"

Alice Schwarzer[18][19][20]

 

 

 

 

 

 

"Ich habe zuviel Hass gesehen, als daß ich selber hassen möchte."

Martin Luther King Jr.

 

 

 

 

“Ich bin in Strafverfahren gegen Frauen immer wieder in Schwierigkeiten geraten und habe mich deshalb jeweils gefragt, welche Strafe würde ich gegen einen Mann bei derselben Anklage verhängen und auf diese Strafe alsdann abzüglich eines ‘Frauenrabatts’ erkannt.”
“Ähnlich scheinen es auch meine Kollegen zu handhaben”
“Ein Frauenrabatt ist gerechtfertigt, weil es Frauen im Leben schwerer haben und Strafen deshalb bei ihnen härter wirken.”

Der ehemalige Richter am Berliner Landgericht Prof. Dr. Ulrich Vultejus,
Interview in der “Zeitschrift für Rechtspolitik”

 

 

 

 

"Fernsehen ist betreutes Denken!"

Aus dem Gelben Forum

 

 

 

 

"Bedenkt immer, dass alles, was Hitler getan hat, legal war."

Martin Luther King

  

 

 

 

"Es gibt ungerechte Gesetze: Sollen wir uns damit bescheiden, ihnen zu gehorchen, oder sollen wir es auf uns nehmen, sie zu bessern, und ihnen nur so lange gehorchen, bis wir das erreicht haben, oder sollen wir sie vielleicht sofort übertreten? (…) Wenn aber das Gesetz so beschaffen ist, dass es dich zwingt, einem anderen Unrecht anzutun, dann, sage ich, brich das Gesetz. Mach dein Leben zu einem Gegengewicht, um die Maschine aufzuhalten."

Henry David Thoreau (1817-1862)

 

 

 

 

"Wer in der Demokratie die Wahrheit sagt, wird von der Masse getötet."

Platon

 

 

 

 

"Ob ihrer lächerlichen Vorteilssucht war die “Mehrheit” stets leicht manipuliertes Opfer anderer Interessen."

DvB im Forum

 

 

 

 

 "Ansichten, die vom herrschenden Zeitgeist abweichen,
geben der Menge stets ein Ärgernis."

Germaine de Stael

 

 

 

 

"Unser Leben endet mit jenem Tag, an dem wir aufhören,
über die wirklich wichtigen Dinge den Mund aufzumachen."

Martin Luther King Jr.

 

 

 

 

"Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht."

Benjamin Franklin

 

 

 

 

"Wo kämen wir hin, wenn alle sagten
“wo kämen wir hin“,
und niemand ginge, um einmal zu schauen,
wohin man käme, wenn man ginge."

Kurt Marti

 

 

 

 

"Es scheint unter Umständen einfacher, weiterzulaufen, als lange genug stehen zu bleiben, um die Richtung zu überprüfen."

Kristiane Böllert

 

 

 

 

“60 Prozent der Deutschen haben Vertrauen in die Gerichte und 40 Prozent hatten bereits mit ihnen zu tun.”

Thomas Stadler

 

 

 

 

"Es geht darum, zu bemerken, dass einem Mann blindlings eine Vergewaltigung zugetraut wird. Einer Frau aber nicht einmal eine Lüge."

Christoph Kucklick auf Zeit-Online
im Artikel das “Das verteufelte Geschlecht

 

 

 

 

"Die Menschen stolpern gelegentlich über die Wahrheit,
aber die meisten lesen sich selbst wieder auf und eilen davon,
als ob nichts geschehen wäre."

Winston Churchill

 

 

 

 

"Die entscheidenden Veränderer der Welt sind immer gegen den Strom geschwommen."

Walter Jens

 

  

 

 

"Wer die Wahrheit sucht, sucht Gott, ob ihm das klar ist oder nicht."

Edith Stein

 

 

 

 

"Oft zeigt die Lüge deutlicher als die Wahrheit,
was in einem Menschen vorgeht."

Maxim Gorki

 

 

 

 

"Unter dem Titel 'Wissenschaft' geht oft das einfältigste und unwahrste Zeug von der Welt spazieren, und alle, die es nicht verstehen, ziehen eine Zeitlang ehrerbietig den Hut vor ihm."

C. Hilty

 

 

 

 

"Das ist Demokratie: Wenn sich die Wahrheit nach der Mehrheit richtet."

Dieter Nuhr, Kabarettist

 

 

 

 

 Zur Frauenquote:
“Das Ganze ist von so bestürzender Einfalt, dass es sich nur um ein besonders perfides Manöver handeln kann Frauen lächerlich zu machen.”

wgvdl.com, Zitate

 

 

 

 

"Wir werden jedenfalls keine Frauenquote einführen, weil dies bedeuten würde, dass Frauen von Natur aus schlechter sind als Männer und solche künstlichen Hilfsmaßnahmen benötigen. Das wäre diskriminierend."

Marc Doll auf abgeordnetenwatch.de

 

 

 

 

"Es gibt viele Arten zu töten. Man kann einem Menschen ein Messer in den Bauch stecken, einem das Brot entziehen, einen von einer Krankheit nicht heilen, einen in eine schlechte Wohnung stecken, einen durch Arbeit zu Tode schinden, einen zum Selbstmord treiben, einen in den Krieg führen. Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten."

Bertold Brecht

 

 

 

 

"Um die Wahrheit wird gestritten, um die Lüge einigt man sich."

Alexander Weiss

 

 

 

 

 

“Sie werden in ganz Hessen keinen Familienrichter finden, der einer Mutter das Sorgerecht entzieht, nur weil sie ständig den Umgang mit dem Kind vereitelt”.

Richter Braun am Amtsgericht Kassel im März 2010

 

 

 

 

"Willst du Weisheit dir erjagen, lerne Wahrheit erst ertragen."

Sprichwort

 

 

 

 

Ein guter Mensch tut Gutes. Ein schlechter Mensch tut Schlechtes. Damit ein guter Mensch Böses tut, bedarf es einer Religion.

Steven Weinberg, Physiker und Nobelpreisträger

 

 

 

 

"Alkohol ist ein hervorragendes Lösungsmittel. Er löst Familien, Ehen, Freundschaften, Arbeitsverhältnisse, Bankkonten und Gehirnzellen auf."

wgvdl.com, Zitate

 

 

 

 

"Weißt du, was ein Walzwerk ist? Das ist eine tückische, grausame Maschine. Wenn sie einen Menschen am Rockschoß erfasst, schluckt sie ihn ganz. Genau so eine Maschine ist die Faulheit. Darum streife sie ab, die Faulheit, solange es nicht zu spät ist, und bringe dich in Sicherheit. Verdiene dir dein Leben, übe einen Beruf aus, erfülle eine Pflicht."

Victor Hugo

 

 

 

 

"Die zur Wahrheit wandern, wandern allein."

Christian Morgenstern

 

 

 

 

"Wir sollten darauf achten, einer Erfahrung nur so viel Weisheit zu entnehmen, wie in ihr steckt – mehr nicht; damit wir nicht der Katze gleichen, die sich auf eine heiße Herdplatte setzte. Sie setzt sich nie wieder auf eine heiße Herdplatte – und das ist richtig; aber sie setzt sich auch nie wieder auf eine kalte."

wgvdl.com, Zitate

 

 

 

 

"Es ist unmöglich, die Fackel der Wahrheit durchs Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen."

Georg Christoph Lichtenberg

 

 

 

 

"Es geht nicht darum, dass wir zu einem Überwachungsstaat werden, sondern lediglich darum, zu speichern, wer wann mit wem und wo telefoniert hat."

CDU-Abgeordnete Mechthild Ross-Luttmann

 

 

 

 

"Einer, der Gott leugnet, gleicht einem, der die Sonne leugnet;
es nutzt ihm nichts, sie scheint doch."

Julius Langbehn, Schriftsteller

 

 

 

 

"Die Politik versucht “Auftragsstudien” als Tatsachen hinzustellen und gleichzeitig das Empfinden des Bürgers als unakzeptable Meinung herabzuwürdigen."

Mus Lim im Forum

 

 

 

 

"Die gefährlichsten Lügen sind die,
die der Wahrheit am meisten ähneln."

unbekannt

 

 

 

 

"Gott schafft alles aus nichts - und alles, was Gott gebrauchen will,
macht er zuerst zu nichts."

Sören Kierkegaard

 

 

 

 

"Der ist kein Tor, der gibt, was er nicht behalten kann, um zu gewinnen,
was er nicht verlieren kann."

J. Elliot

 

 

 

 

"Christsein ohne Umkehr ist wie ein Wettrennen ohne Startschuss.
Du rennst zwar, aber es zählt nicht."

Dr. Theo Lehmann

 

 

 

 

"Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist."

Johannes Rau

 

 

 

 

"Der erste Schluck aus dem Becher der Naturwissenschaften führt zum Atheismus, aber auf dem Grund wartet Gott."

Werner Heisenberg, Physiker, Nobelpreisträger

 

 

 

 

"Es ist eigenartig was der Mensch glauben kann,
solange es nicht in der Bibel steht."

Napoleon Bonaparte

 

 

 

 

"Das Evangelium von Jesus ist keine Religion, sondern die Antwort Gottes auf alle Religionen, auf alles Suchen der Menschen,
auf alles Fragen unseres Herzens."

Wilhelm Busch

 

 

 

 

"Er trat aus der Kirche aus und wurde Christ."

Hugo Ernst Käufer

 

 

 

 

"Wer glaubt ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich.
Man wird ja auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht."

Albert Schweizer

 

 

 

 

"Alles kann warten, nicht aber die Suche nach Gott."

George Harrison, Ex-Beatle

 

 

 

 

"Man muß nicht das Wissen beseitigen, um dem Glauben Platz zu machen. Vielmehr muß man bereits etwas glauben, um von Wissen und Wissenschaft reden zu können."

Wolfgang Stegmüller

 

 

 

 

"Es ist erstaunlich, wie vorurteilsfrei wir zu denken vermögen, wenn es gilt, eine Dummheit vor uns selbst zu rechtfertigen."

Karl Heinrich Waggerl

 

 

 

 

"Wenn ein Mann nicht bereit ist, für seine Überzeugungen
Risiken einzugehen, dann taugen entweder seine Überzeugungen
oder er selbst nichts."

Ezra Pand, Schriftsteller

 

 

 

 

"Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut,
sondern auch für das, was man nicht tut."

Laotse, chin. Philosoph

 

 

 

 

"Die allgemeine Meinung ist nicht immer die wahrste."

Giordano Bruno, Philosoph

 

 

 

 

"Nichts wird so leicht für Übertreibung gehalten wie die Schilderung der reinen Wahrheit."

Joseph Conrad, Schriftsteller

 

 

 

 

"Wer mit dem Strom schwimmt, erreicht die Quelle nie."

Peter Tille, Schriftsteller

 

 

 

 

"Wer die Wahrheit hören will, den sollte man vorher fragen,
ob er sie ertragen kann."

Ernst R. Hauschka, Aphoristiker

 

 

 

 

"Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und zu sagen: Nein!"

Kurt Tucholsky, Schriftsteller

 

 

 

 

"Es ist schwierig den Frauen rechtzugeben, denn mittlerweile haben sie ihre Meinung vielleicht schon geändert."

Marcello Mastroianni

/x/details.png

 

 

 

"Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen."

George Orwell

/x/details.png

 

 

 

"Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen,
bleibt es trotzdem eine Dummheit."

Anatole France, Schriftsteller

 

 

 

 

"Schönheit ist eines der seltenen Wunder,
die unsere Zweifel an Gott verstummen lassen."

Jean Anouilh

 

 

 

 

"Niemand kann das Geheimnis des Sterbens Jesu fassen,
der nichts von eigener Schuld weiß."

Friedrich von Bodelschwingh

 

 

 

 

"Das Geheimnis des menschlichen Lebens liegt nicht im bloßen Leben,
sondern im Sinn des Lebens."

Fjodor M. Dostojewski

 

 

 

 

"Tritt ein für deines Herzens Meinung und fürchte nicht der Feinde Spott, bekämpfe mutig die Verneinung, so du den Glauben hast an Gott."

Theodor Fontane

 

 

 

 

"Jeder Mensch ist ein Mond und hat eine dunkle Seite,
die er niemandem zeigt."

Mark Twain

 

 

 

 

"Gott lässt sich nicht beweisen. Er beweist sich uns selbst."

Beat Rink, Crescendo

 

 

 

 

"Das Publikum beklatscht ein Feuerwerk, aber keinen Sonnenaufgang."

Christian F. Hebbel

 

 

 

 

"Gott kommt nicht, wann wir es wollen,
aber er kommt rechtzeitig."

Tennessee Williams

 

 

 

 

"The road to heaven is soaked with the tears and blood of the saints."

William S. Plumer

 

 

 

 

"Die Wahrheit bedarf nicht vieler Worte, die Lüge kann nie genug haben."

unbekannt

 

 

 

 

„Wenn Menschen aufhören, an Gott zu glauben,
glauben sie nicht an nichts, sondern an alles Mögliche.
Das ist die Chance der (falschen) Propheten
- und sie kommen in Scharen.“

Gilbert Keith Chesterton
 

 

 

 

 

„Es gibt keinen Weg zum Frieden,
wenn nicht der Weg schon Frieden ist“

Martin Luther King Jr.

 

 

 

 

"Im Grunde bewegen nur zwei Fragen die Menschheit: Wie hat alles angefangen, und wie wird alles enden?“

Stephen Hawking

 

 

 

 

"Mein Großvater predigte das Evangelium Christi. Mein Vater predigte das Evangelium des Sozialismus. Ich predige das Evangelium der Wissenschaft."

Richard Gregory, Professor für Astronomie

 

 

 

 

"Höre ich jemanden sagen:
„Aber man muss sich doch den Schlussfolgerungen der Wissenschaft unterwerfen.“ … Aber was verstehen Sie unter Wissenschaft? Ist das Ding, was „Wissenschaft“ genannt wird, unfehlbar? …

Charles H. Spurgeon, englischer Baptistenpastor

 

 

 

 

Der phantastische Teil der Wissenschaft, vielen so teuer, ist das, was wir nicht annehmen. Das ist für viele der wichtige Teil der Wissenschaft – der Teil, der bloße Mutmaßung ist, für den die Mutmaßenden mit aller Gewalt fechten. …

Charles H. Spurgeon, englischer Baptistenpastor

 

 

 

 

"Die Wahrscheinlichkeit, dass das Leben durch einen Zufall entstanden ist, vergleiche ich mit der Wahrscheinlichkeit, dass ein vollständiges Wörterbuch das Ergebnis einer Explosion in einer Druckerei ist."

Albert Einstein, Physiker

 

 

 

 

„Wenn die christliche Kirche nicht den Heiligen Geist wiedergewinnen kann, der die frühere Kirche beseelte,
so wird sie ihre Glaubwürdigkeit verlieren und abgetan werden als ein für das 20. Jahrhundert bedeutungsloser geselliger Verein“

Martin Luther King Jr.

 

 

 

 

„Wer das Böse ohne Widerspruch hinnimmt,
arbeitet in Wirklichkeit mit ihm zusammen.“

Martin Luther King Jr.

 

 

 

 

„Echte Liebe hat ihre Quelle in Jesus Christus.
Deshalb ist sie auch mutig, Seine Wahrheit zu verteidigen und will nicht Menschen gefallen, wenn Seine Ehre auf dem Spiel steht.“

Robert Cleaver Chapman

 

 

 

 

„Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute,
die von ihr überzeugt sind.“

Paul Claudel

 

 

 

 

„Man darf die Wahrheit nicht mit der Mehrheit verwechseln.“

Jean Cocteau

 

 

 

 

„Die Wahrheit ist gar nicht so schwer zu finden. Schwer ist nur,
einen Menschen zu finden, der sie sucht.“

Deutsches Sprichwort

 

 

 

 

„Durch die halbe Wahrheit wird die ganze Wahrheit verhüllt.“

Katharina Eisenlöffel

 

 

 

 

„Die Medien zeigen uns die eine Wahrheit: Krieg, Gewaltverherrlichung, Intrigen, Leid, Egoismus, Ehebruch, Suchtverharmlosung, Verdummung! Wir verkündigen die andere: Jesus Christus ist der Heiland der Welt!“

R.K.

 

 

 

 

„Die Wahrheit ist in dieser Zeit so sehr verdunkelt
und die Lüge so allgemein verbreitet, dass man die Wahrheit nicht erkennen kann,
wenn man sie nicht liebt.“

Blaise Pascal

 

 

 

 

„Glaube ist: die Wahrheit in Liebe auszusprechen - auch wenn mich das meine Position oder Beziehung kosten könnte.“

Pamela Reeve

 

 

 

 

„Zwei so verschiedenen Herren wie der Welt und der Wahrheit, die nichts als den Anfangsbuchstaben gemein haben, lässt sich zugleich nicht dienen.“

Arthur Schopenhauer

 

 

 

 

„Die Stunde des Todes ist die Stunde der Wahrheit“

Christina von Schweden

 

 

 

 

„Ich schlug an einem Weihnachtsabend in Potsdam die Heilige Schrift auf und floh nach wenigen Kapiteln auf die kalte dunkle Straße. Denn es war klar: Unter diesem Anspruch der Wahrheit kehrt sich das Leben um. Dieses Buch ist kein Buch, sondern eine Lebensmacht. Und es ist unmöglich, auch nur eine Zeile zu begreifen, ohne den Entschluss, sie zu vollziehen. Darauf beruht ja die härteste Unmöglichkeit menschlicher Verständigung, dass den Glauben nur versteht, wer glaubt.“

Reinhold Schneider

 

 

 

 

„Alle christliche Ethik geht auf eine einzige Forderung zurück:
das Tun der Wahrheit.“

Reinhold Schneider

 

 

 

 

„Die Hälfte des Unheils in der Welt, wenn nicht mehr, ist nicht auf die unverhüllte Lüge, sondern auf verdrehte Wahrheit zurück zu führen.“

C.H.S.

 

 

 

 

 "Es ist leichter, zehn Bände über Philosophie zu schreiben,
als einen Grundsatz in die Tat umzusetzen."

Lew Nikolajewitsch Tolstoi
 

 

 

 

 

„Es gibt Menschen, die blind sind gegenüber aller Schönheit, die mehr ist als ein angenehmes Gefühl. Es gibt Menschen, die blind sind gegenüber aller Wahrheit, die mehr ist als korrekte Beobachtung und Kalkulation.
Es gibt Menschen, die blind sind gegenüber dem Guten,
das mehr ist als das Nützliche.“

Paul Johannes Tillich

 

 

 

 

„Freiheit wird nicht mit dem Streben nach Freiheit, sondern mit dem Streben nach Wahrheit erlangt. Freiheit ist kein Ziel, sondern eine Folge.“

Lew Nikolajewitsch Tolstoi

 

 

 

 

„Wahrheit ohne Liebe ist brutal - Liebe ohne Wahrheit ist schleimig“

unbekannt

 

 

 

 

„Es braucht im Leben oft härteste Not und Todesgefahr, es braucht oft einen sehr tiefen Brunnen, bis man die Sterne die himmlischen Wahrheiten wirklich sieht! Das ist oft der Zweck von tiefen Brunnen und anderen Trübsalen: Je tiefer der Brunnen, desto heller leuchten Gottes Sterne am Himmel!“

Arthur Ernest Wilder-Smith

 

 

  

 

„Alle denken nur darüber nach, wie man die Menschheit ändern könnte,
doch niemand denkt daran, sich selbst zu ändern.“

Lew Nikolajewitsch Tolstoi

 

 

 

 

„Du brauchst nur zu lieben, und alles ist Freude.“

Lew Nikolajewitsch Tolstoi

 

 

 

 

„Falls der Mensch Gott nicht erkennt und nicht begreift, so hat er noch kein Recht daraus zu schließen, es gäbe keinen Gott.
Die gesetzmäßige Folgerung daraus ist nur die, dass er noch nicht fähig ist, Gott zu erkennen und zu begreifen. Es gibt nur für den keinen Gott, der ihn nicht sucht.
Suche Ihn, und er wird sich Dir offenbaren.“

Lew Nikolajewitsch Tolstoi

 

 

 

 

„Je mehr du eines deiner Bedürfnisse befriedigst, umso stärker wird es, und je weniger du es befriedigst, umso weniger macht es sich geltend.“

Lew Nikolajewitsch Tolstoi

 

 

 

 

„Wenn die Vertreter der Kirche Christen sind, dann bin ich kein Christ; und umgekehrt.“

Lew Nikolajewitsch Tolstoi

 

 

 

 

„Wie erstaunlich ist der Wahnwitz jener Missionare, die, um "Wilden" Zivilisation und Bildung zu bringen, sie ihren Kirchenglauben lehren.“

Lew Nikolajewitsch Tolstoi

 

 

 

 

„Achte auf deine Gedanken! Sie sind der Anfang deiner Taten.“

Chinesisches Sprichwort

 

 

 

 

„Der Mensch bringt sein Haar täglich in Ordnung.
Warum nicht auch sein Herz?“

Chin. Sprichwort

 

 

 

 

„Kein Friede in der Welt ohne Frieden unter den Völkern, kein Friede unter den Völkern ohne Frieden in der Familie, kein Friede in der Familie ohne Frieden in mir, kein Frieden in mir ohne Frieden mit Gott.“

Chin. Sprichwort

 

 

 

 

„Der Teufel ist ein Egoist“

Johann Wolfgang von Goethe

 

 

 

 

„Siehst du Gott nicht? An jeder stillen Quelle, unter jedem blühenden Baum begegnet er mir in der Wärme seiner Liebe.“

Johann Wolfg. v. Goethe

 

 

 

 

„Weil Du die Augen offen hast, glaubst du, du siehst...“

Johann Wolfg. v. Goethe

 

 

 

 

„Der Teufel verschwendet seine Munition nicht an Namenschristen“

William McDonald

 

 

 

 

„Wenn unser Gewissen frei von Vergehungen gegen Gott und Menschen ist, dann hat der Teufel nichts, auf das er zielen kann.“

William McDonald

 

 

 

 

„Ja, es ist stets wahr und wird erfüllt das allgemeine Sprichwort:
Je älter, desto böser. Es bessert sich nicht, sprich: es "bösert" sich wohl. Je älter, desto kälter. Je länger die Welt steht, desto böser sie wird.“

D.Balthasar Hubmaier von Friedberg, 1527

 

 

 

 

„...Und deshalb bin ich heute Abend glücklich. Ich mache mir um nichts Sorgen. Ich fürchte keinen Menschen. Meine Augen haben die Herrlichkeit der Ankunft des Herrn gesehen!!"

Martin Luther King Jr., 3. April 1968,
letzte Rede am Abend vor seiner Ermordung

 

 

 

 

„Ich habe zuviel Haß gesehen, als daß ich selber hassen möchte.“

(Martin Luther King Jr.)

 

 

 

 

„Kämpfe [gewaltlos] für Gerechtigkeit und Wahrheit! Gott wird immer an deiner Seite stehen.“

(Martin Luther King Jr.)

 

 

 

 

„Wir werden niemals Frieden in der Welt haben, bevor die Menschen überall anerkennen, daß Mittel und Zweck nicht voneinander zu trennen sind; denn die Mittel verkörpern das Ideal im Werden, das Ziel im Entstehen, und schließlich kann man gute Zwecke nicht durch böse Mittel erreichen, weil die Mittel den Samen  und der Zweck den Baum darstellen.“

(Martin Luther King Jr.)

 

 

--------------------------------------------------------

 

 

"Die Elche laufen oben am Nordkap rum und leben ganz friedlich, auf einmal kommt ein Vertreter und sagt: „Wollen Sie Gasmasken?” und die Elche sagen natürlich: „Wir brauchen keine Gasmasken.” „Gut” sagt er, „in Ordnung, ich komme wieder” – und innerhalb dieser Zeit wird am Horizont eine Fabrik gebaut und er kommt nach zwei Jahren wieder und sagt zu den Elchen: „Wollen Sie jetzt Gasmasken haben?” Und da sagen die Elche: „Ja, die Luft ist hier so schlecht geworden, geben Sie mal ein paar Gasmasken her!” Und dann sagen sie zu dem Vertreter: „Aber apropos, darf ich mal eine Frage stellen, was wird denn hinten in der Fabrik gebaut?”, da sagt der Vertreter: „Gasmasken”. Das ist sozusagen die Entwicklungsgeschichte der technischen Zivilisation in kurze Worte gefasst."

Hans Joachim Rieseberg „Im Gespräch” mit Peter Huemer,
17. November 1988

 

 

 

 

"Jeder der glaubt, exponentielles Wachstum könnte ewig in einer begrenzten Welt fortschreiten, ist entweder ein Irrer oder ein Ökonom."

Kenneth Boulding, Ökonom

 

 

 

 

"Den Aktienkurs mit Beschäftigungsabbau zu steigern, gilt als Erfolg, und andere für sich arbeiten zu lassen als Leistung. Dieser Ungeist muss in die Flasche zurück."

Christian Felber

 

 

 

 

"Zur Globalisierung gehören immer mindestens drei: Erstens die multinationalen Konzerne, die ein erklärtes Ziel haben: Wachstum ohne Rücksicht auf die Folgen und vor allem ohne Rücksicht auf die Folgen für die Länder, in denen sie ihre Zentralen haben. Zweitens die Staaten, die diesen Machtapparaten alle Wege ebnen, indem sie ihnen die Verkehrswege bauen und erhalten, mit denen diese ihre Geschäfte machen, ihnen die Medien zur Verfügung stellen, ohne Auflagen und Rücksicht auf ihre eigenen Betriebe.
Und drittens die Bürger, die ihr Geld massenweise zu den Kassen dieser Multis tragen. Wer bei McDonald’s sein Geld lässt, darf sich nicht wundern, wenn die guten heimischen Wirtshäuser zusperren. Wer sich die billigen, ekligen, amerikanischen Serien anschaut, merkt gar nicht, wie ihm seine nationale oder lokale Identität Sendung für Sendung aus dem Hirn gewaschen wird. Wer beim Einkauf nur auf den Preis, nicht aber auf die Herkunft und Qualität schaut, darf sich nicht wundern, wenn er irgendwann seinen Arbeitsplatz verliert, weil er das Netz, das auch ihn erhalten hat, durch Egoismus und Kurzsichtigkeit selbst zerstört. Wenn er aber nicht mehr mitmacht und dies viele machen, verlieren die Globalisierer bald ihre Macht."

Hermann Knoflacher

 

 

--------------------------------------------------------------

 

"Armut ist hierarchisch, Smog ist demokratisch."

Ulrich Beck

 

 

 

 

"Ein Wiener Pkw hat allein zum Parken 14 Mal mehr Platz zur Verfügung als ein Wiener Kind zum Spielen am Spielplatz."

Initiative Autofreie Stadt, Wien.

Anmerkung: Woanders sieht es eher schlechter aus:
In Wien gibt es Autofreie Wohngebiete. Die Stadt ist - relativ betrachtet - diesbezüglich sogar vorbildlich.

 

 

 

 

 

 "Die Autobahn ermöglicht es uns, Gegenden kennenzulernen, die die Autobahn vernichtet hat."


Eduardo Galeano

 

 

 

 

"Die Schaffung von mehr Straßenraum verführt gewöhnlich zu noch stärkerer Fahrzeugnutzung. Die Erfahrung zeigt, dass die Ausweitung des Straßenbaus nicht der geeignete Weg zu einer staufreien Zukunft ist."

Weltbank, 2003

 

 

 

 

"Die These, dass der Bau von Straßen der regionalen Wirtschaftsentwicklung und damit der Beschäftigung zugute kommt, wird in der Regionalwissenschaft seit über einem Vierteljahrhundert angezweifelt. Es gibt keinerlei gesicherte Erkenntnisse in dieser Richtung. Die These muss von daher als widerlegt gelten."

Süddeutsches Institut, 2004

 

 

 

 

"Es gibt keine klaren und unangreifbaren Schlussfolgerungen bezüglich der Effekte von Infrastrukturinvestitionen auf die lokale wirtschaftliche Entwicklung, auf deren Basis man in allen Fällen (Kontexte/Randbedingungen) handeln könnte. Alles was man sagen kann ist, dass der Effekt der Infrastrukturinvestitionen auf die Beschäftigung beschränkt oder sogar negativ ist, im Gegensatz zu allgemeinen Vorstellungen."

119. Treffen der Europäischen Verkehrsministerkonferenz [CEMT CS (2001) 37, S. 7]

 

 

 

"Ohne eine verursachergerechte Anlastung externer Kosten des Gütertransports ist eine am Bedarf orientierte Infrastrukturpolitik nicht nur verkehrs- und regionalpolitisch zweifelhaft, sondern sie steht auch regionalen Wirtschaftskreisläufen entgegen. Die gesamte am Bedarf orientierte überregionale Infrastrukturpolitik ist aus ökonomischer Sicht in Frage zu stellen."

IFO, München 2003

 

 

 

 

"Das Verkehrsproblem mit immer neuen und leistungsfähigeren Verkehrsflächen lösen zu wollen, ist unserer Meinung nach etwa gleich intelligent, kreativ und wirkungsvoll, wie Alkoholismus mit Freibier zu bekämpfen."

Fritz Messner, Sänger der Volksmusikgruppe »Querschläger«

 

 

 

 

"Die formulierten Klimaziele von 50 Prozent Reduktion bis zum Jahr 2020 und 80 Prozent bis zum Jahr 2050 sind für den Verkehrsbereich so ersichtlich mit der verkehrspolitischen Realität inkompatibel, dass für eine ernsthafte Diskussion die Bezugspunkte fehlen."

Enquete-Kommission „Nachhaltige Energieversorgung” des Deutschen Bundestages, 2002

 

 

-------------------------------------------------------------

 

 

"Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes. Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an."

Indianische Überlieferung

 

 

 

 

"Ich weiß nicht genau, was das Leben ist. Ich kann es nur ahnen. Aber ich habe eine deutliche Vorstellung davon. Unsere Gesundheit ist abhängig von der Gesundheit und Lebendigkeit der Lebensmittel, die wir zu uns nehmen. Und die wiederum ist abhängig von der Gesundheit und Lebendigkeit der Pflanzen und Tiere, die wiederum abhängt von der Gesundheit und Lebendigkeit des Bodens und des Wassers. Gesundheit ist unteilbar und Leben überall. Die Richtschnur des eigenen Handelns muss sein, dieses Leben zu schützen, damit es uns Leben vermitteln kann."

Karl Ludwig Schweisfurth

 

 

 

 

"Sich um die Welt kümmern, bedeutet, sich um sich selbst kümmern."

Jack Kornfield

 

 

 

 

"Kinder sind nicht nur freundliche Lichtstrahlen und Gottesgrüße,
 sondern auch ernste Fragen aus der Ewigkeit und schwere Aufgaben für die Zukunft."

Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher

 

 

 

 

Funkstation 1: „Bitte ändern Sie Ihren Kurs um 15 Grad nach Norden,
um eine Kollision zu vermeiden.”
Funkstation 2: „Empfehle, Sie ändern Ihren Kurs um 15 Grad nach Süden.”
Funkstation 1: „Hier spricht der Kommandant eines US-Kriegsschiffes.
Ich wiederhole: Ändern Sie Ihren Kurs!”
Funkstation 2: „Nein. Sie ändern den Kurs!”
Funkstation 1: „Dies ist der Flugzeugträger Enterprise. Wir sind ein sehr großes Kriegsschiff der US-Navy. Ändern Sie Ihren Kurs – und zwar jetzt.”
Funkstation 2: „Wir sind ein Leuchtturm. Over to you.”

Von der US-Kriegsmarine 1995 freigegebenes Sprechfunkprotokoll
des Flugzeugträgers „USS Enterprise”

 

 

 

 

"Intelligenz kann nur wirksam werden, wenn sich Identifikationen auflösen."

Moreau

 

 

 

 

"Die Probleme, die es in der Welt gibt, sind nicht mit der gleichen Denkweise zu lösen,
die sie erzeugt hat."

Albert Einstein

 

 

 

 

"Die meisten Menschen befassen sich nur mit den Problemen der Energieversorgung, der Umweltverschmutzung usw. – das sind alles oberflächliche Dinge. Sie machen sich nicht wirklich ernsthafte Sorgen um den menschlichen Geist, den Geist, der die Welt zerstört."

Jiddu Krishnamurti

 

 

 

 

„Die große Politik funktioniert in der Regel so, wie der kleine Maxi es sich vorstellt. Dieser Apercu von Karl Kraus wurde von Sir Karl Popper methodisch bestätigt: „Wer ein komplexes politisches Problem verstehen will”, schrieb er, „tut gut daran, es auf eine möglichst einfache Frage zurückzuführen. Diese einfache Frage lautet in der Regel: Cui bono?“ [Wem nützt es?] Die Komplexität des Problems erweist sich dann als nachgeordnetes Phänomen – nämlich als Produkt aller Versuche, die Antwort auf diese einfache Frage zu verschleiern.”

Robert Menasse, Der Standard, 8./9. Oktober 2005

 

 

 

 

"Ist etwas auf Erden schief und krumm, dann riecht es bestimmt nach Petroleum."

Kurt Tucholsky, 1931

 

 

 

 

One thing is clear: The era of easy oil is over.

Chevron Texaco

 

 

 

 

Es gibt weltweit kein ausreichendes Ölangebot (mehr) für ein vollumfängliches Wachstum unserer Wirtschaft oder der Weltwirtschaft.

Don Evans,
US-Wirtschaftsminister der Regierung Bush bis 2005

 

 

 

 

"Im Laufe seine Lebens berappt der durchschnittliche Deutsche, und es dürfte in Österreich ähnlich sein, beachtliche 312.000 Euro für Anschaffung und Unterhalt seines Autos. Der Sprit, über dessen Preis geradezu religiöse Auseinandersetzungen geführt werden, kostet bloß ein Fünftel dieser Summe."

Christoph Chorherr

 

 

 

 

"Zu sagen, ein Mensch könne [Gott] den Gehorsam verweigern und sei darob nicht schlechter, hieße behaupten, daß Nein auch Ja sein kann, und Licht zuweilen auch Nacht."

George MacDonald 
 

 

 

 

 

"Es besteht immer noch Hoffnung, wenn wir uns einem ungelösten Problem ohne Vorurteil stellen; dagegen gibt es keine Hoffnung mehr, wenn wir so tun, als ob es dieses Problem gar nicht gäbe."

C.S. Lewis
 

 

 

 

 

"Es tragen sich Schrecklichkeiten zu. Sind sie unnötig, dann gibt es keinen Gott - oder nur einen unzulänglichen. Gibt es einen gütigen Gott, dann sind diese Schrecklichkeiten notwendig."

C.S. Lewis

 

 

 

 


"Alles, was gemacht ist, erscheint dem verfinsterten Geist ohne Plan, denn es gibt mehr Pläne, als er erwartete."

C.S. Lewis

 

 

 

 


"Die Uhr schlägt. Alle."

Stanislaw Jerzy Lec

 

 

 

 

"Durch die Maschine ist die Zeit zur Beherrscherin des Menschen geworden."

Erich Fromm

 

 

 

 

"Wach auf, raste aus, dann setz dich in Bewegung."
("Wake up, freak out, then get a grip.")

unbekannt

 

 

 

 

"Tue das was Du kannst, mit dem was Du hast, dort wo du bist."

Michael Ehrich

 

 

 

 

"Schon mal versucht. Schon mal versagt. Macht nichts. Wieder versuchen. Wieder versagen. Besser versagen."

Samuel Beckett

 

 

 

www.rechtsstart.eu