www.rechtsstart.eu

Über Rechtsstart

 

Dies ist die neue (private und unkommerzielle) Webpräsenz von www.rechtsstart.eu, ehemals gottistwahrheit.com und weiterhin auch gottistwahrheit.de. Wie das Recht im Abbau, so befindet sich diese Webseite im Aufbau. Wir freuen uns über Deinen Besuch!

Was ist auf diesen Seiten zu finden und was nicht? Klar gesagt: Diese Webseite dient nicht der Wiedergabe von "Political Correctness", Mainstream-Meinungen oder subtilem Lobbyismus (=getarnter Schönfärberei), sondern der offenen Verbreitung von Wahrheiten, auch unbequemer Natur, die von der Anzahl ihrer Anhänger völlig unabhängig sind. Du findest auf diesen Seiten breit recherchierte, geprüfte und belegte Informationen, bei denen ich mich selbst gefreut hätte, wenn man mich darüber informiert hätte. Stelle Dich darauf ein, daß sie Deine bisherigen Überzeugungen durcheinanderbringen könnten.

Vieles davon wirst Du in der Mainstreamberichterstattung nicht finden, weil Falschinformationen bzw. auch Lügen natürlicher Teil dieser Welt sind. Insbesondere Geld regiert die Welt, und das heute mehr denn je, und mehr, als wir bisweilen glauben. Manchmal werden die Falschinformationen so erfolgreich und auch dauerhaft präsentiert, daß man die Wahrheit für geradezu "unglaublich", ja sogar für "Lüge" halten kann. Wer hier "Verschwörungstheorien" sucht, wird stattdessen Belege für Fakten finden. Es sei denn natürlich, man wollte - ohne weiterzulesen und darüber nachzudenken - alles, was den Mainstream-Meinungen und dem eigenen Weltbild widerspricht, als "verschwörungstheoretisch" abtun.

Die Seite soll als Anregung zum Nachdenken dienen. Über

  • Wahrheiten, die vielerorts unbekannt sind, weil Mainstream-Medien nicht, oder unvollständig, oder ideologisiert, oder zu unbeachteten Sendezeiten, oder nur vereinzelt darüber berichten - oder weil "404 - not found" der 12.Rundfunkänderungsstaatsvertrag die Veröffentlichung vom deutschen Volk bereits bezahlter Informationen beendete. (näheres u. Hintergründe unter "Unrechtsstaat").
     
  • die sogenannte "freie Information", bei der uns im hiesigen demokratischen System bewusst sein sollte, daß eine über tatsächliche Fakten nicht, oder desinformierte, oder ideologisierte Mehrheit trotz einer informierten oder un-ideologisierten Minderheit - selbst wenn es vielleicht 40% wären - erstere im Regelfall ihre Überzeugung durchsetzen wird. Und die gibt es hier mehrheitlich.
  • edle "Mäntel", schöne "Fassaden", prächtige "Vorhänge" und "Denk- oder Betrachtungsverbote", die den Blick auf Anderes verwehren, worauf man keine Blicke werfen oder darüber nachdenken soll.

Solche "Fassaden" können verharmlosende, euphemistische Begriffe, soziale Arbeit, Manipulation durch u.a. versteckte Werbung, einseitige Berichterstattung, aber auch z.B. prominente Gesetze sein, die in der Praxis teilweise gar nicht zur Anwendung kommen, bzw. durch andere Gesetze tatsächlich ausgehebelt werden.

Solche "Denkverbote" sind z.B. die der feministischen Ideologie geschuldeten "Opfer-Abos" von Frauen, die indirekt zur Kriminalisierung und Inhaftierung von Männern führen oder Veröffentlichungen so bezeichneter "Verschwörungstheoretiker", "Rechter", "Fundamentalisten" und was sonst noch an Denunzierungen einfällt, aber nicht selten der Realität nicht standhält.

  • Meinungen, Lebensweisen, ideologische Überzeugungen und ihre Folgen, die in ihrem Kollektiv , also ihrem Volk/ihrer Gemeinschaft, ihrem sozialen Gebilde allgemein verbreitet sind und auch zu o.g. einseitiger Berichterstattung bzw. Propaganda führen oder ihre Auswirkungen in der hiesigen Familienrechtspraxis oder auch Ausbildung fragwürdiger Gesetze zeigen.
  • Ungeahnte Wirkungen von Handlungsweisen im kollektiven System, weil  Veränderungen dort entsprechende Anpassungen, Abhängigkeiten und Wechselwirkungen nach sich ziehen. Siehe beispielsweise unter "Automobilismus"
  • Folgen der eigenen Rolle, des eigenen Handelns. Für andere. Für uns persönlich. Für unsere Beziehung zu Gott. Du wirst schnell feststellen können: Hier geht es um "weltliches", aber auch (der biblische) "Gott" ist hier kein Thema, das - wie vielerorts heutzutage - im Abseits steht oder dessen man sich schämt. Ich habe die Bibel gelesen bzw. autodidaktisch studiert und bin mir daher darüber im Klaren, daß es dafür eigentlich keinen Anlass gibt - im Gegenteil. Die Bibel beschreibt aber selbst, daß und warum es sich so verhält. Gott und "Kirche" sind allerdings - bei näherer Betrachtung - zwei völlig gegensätzliche Dinge, geradezu wie Feuer und Wasser. Auch darauf gehe ich hier näher ein. Inhalte, die ausschliesslich den biblisch-christlichen Glauben betreffen, findest Du unter der Rubrik "Das Fundament".

Für wen wurden diese Seiten geschrieben? Grundsätzlich für alle, die sie lesen wollen. Ausdrücklich aber für die, bei denen die Diskrepanz eigenen Denkens und Handelns zu Moral und Gewissen letztlich zur Erkenntnis führt, etwas bei sich selbst verändern zu müssen, und die das auch alltäglich tun wollen. Das auch trotz grosser persönlicher Nachteile. Beispielhaft für solche sind die Worte und das Handeln von Edward Snowden, in denen er sagt:

"Aber in derselben Zeit musst du dich fragen, was dir wichtig ist. Wenn du ein unfreies, aber komfortables Leben führen willst und du bereit bist, das zu akzeptieren - und viele sind dazu bereit, das ist typisch menschlich - dann kannst du jeden Tag aufstehen, zur Arbeit gehen und ein grosses Gehalt beziehen für relativ wenig Aktivität, ohne auf das öffentliche Interesse zu achten und nach deinen Lieblings-Tv-Sendungen ins Bett gehen. Wenn Du aber realisierst, dass du mithilfst, diese Welt zu erschaffen - und das wird noch weitaus schlimmer mit den folgenden Generationen, die die Folgen dieser Überwachungsmaßnahmen weiter ausbauen werden - fängst du an alles zu riskieren, egal wie es ausgeht." 

Man in den Videos und Berichten über Edward Snowden mitfühlen, unter welcher Unsicherheit er lebt und welchem Druck und welchen Risiken er ausgesetzt ist. Trotzdem, Herr Snowden fügte in einem weiteren Interview an: "Wenn ich in Guantánamo in Ketten ende, kann ich damit leben." 

(Edward Snowden im Interview mit Glen Greenwald in Hong Kong, verfilmt von Laura Poitras, 06.09.2013; Edward Snowden im Interview mit Alan Rusbridger, Chefredakteur des  Guardian, und Geheimdienst- und Verteidigungsredakteur Ewen MacAskill in Moskau, 10. Juli 2014).

Ein Kommentator schrieb unter letzterem Video, Snowden lebe mit "Würde und Ideal". Warum sind Menschen wie Snowden - bei aller Bewunderung die er erhält - so selten, und es scheint seltener denn je, geworden? Wird "Ideal und Würde" heute "auf finanzieller Basis" mehr und mehr anders definiert?

Solche Menschen sind hier besonders herzlich willkommen und wir wünschen uns die Erkenntnis solcher, daß dies - wollte man nicht letztlich doch inkonsequent sein - auf alle Bereiche des Lebens auszudehnen und mit Rückgrat beizubehalten ist. Und da sind wir dann auch fast dort, wie die Bibel - im Spiegel der dort nachlesbaren Worte - Buße versteht und lehrt und uns dementsprechend vor die Entscheidung unseres Lebens stellt. Mit denen die das tun wollen, wünschen wir uns Gemeinsamkeit und Einheit.

Bei uns gelten auch die Worte aus Jakobus 2,1-13. Wir beurteilen Menschen nach ihrem Handeln und distanzieren uns gemäß des oben genannten davon, öffentliche Berichterstattung oder Lehrmeinungen ungeprüft als "Wahrheit" zu betrachten und - daraus folgend - Personen aus Oberflächlichkeit, Leichtfertigkeit oder nach Gutmenschencharakter oder aus Ignoranz auszugrenzen, zu verurteilen oder mit Stigmata, Schubladendenken und Pauschalisierungen zu betrachten. Insbesondere gilt dies auch für Umweltkranke (MCS, Elektrosensibilität etc.), für von der ausufernden Psycho-Pathologie so definierte "psychisch Kranke" oder für die Millionen von unfreiwillig Erwerbslosen oder zum Leben unzureichend Beschäftigten hierzulande, während deren Zahl aus wahltaktischen Gründen öffentlichkeitswirksam erheblich heruntergespielt wird. Uns ist das mehrfache Mißverhältnis zu den offenen Stellen bekannt und ist hinsichtlich letzterer zudem stattdessen bewusst, daß die Ausübung einer vor dem christlichen Gewissen falschen Tätigkeit - wie das Gegenteil im eigentlichen grundgesetzlich garantiert ist - ein Leben als wahrhaftiger Christ im biblischen Sinne verunmöglicht und der gesamten Gesellschaft Schaden zufügt.

Lässt sich die grundsätzliche geschilderte Problematik aus Snowden´s Zitat nicht auch auf Deutschland und andere Branchen beziehen?

Weltweit spielt das problematische menschliche Verhältnis zum Geld und hierzulande  zusätzlich das fragwürdige Ansehen von Arbeit nahezu jeder Art eine entscheidende Rolle, verquickt mit und gefördert durch o.g. Mißverhältnis am Arbeitsmarkt, bei gleichzeitiger Verheimlichung dessen. Eine brisante Mischung und Konstellation, die umso mehr die "vielen" bereitwilligen - wie es Herr Snowden oben sinngemäß ausdrückt - dazu bringt, letztlich mehr oder weniger aktiv mitzuwirken, in "typisch menschlicher" Manier "diese Welt zu erschaffen" oder - nach Henry David Thoreau - Teil einer schädlichen "Maschinerie" zu sein, die das "Lied" des "Brotgebers" singt, oder auch als Mietmaul noch zusätzlichen Mammon erntet.

Ob in Staatunternehmen wie der NSA, Privatunternehmen wie der Pharmaindustrie oder anderen Branchen, in denen man Schaden am Menschen zugunsten des persönlichen Profits ignoriert, ganz im Sinne einer allgemeinen Konzern-Maxime: Gewinnmaximierung als oberstes Ziel und um jeden Preis. So wie Institutionen oder Konzerne aus Privatpersonen bestehen, so lässt sich "Gewinnmaximierung" auch ebenso privat betreiben. Man nennt es auch Geld- oder Besitzgier (zzgl. der nach Ansehen bzw. Erfolg), zu deren Befriedigung "Opfer" vielfältiger Art gebracht werden müssen, letztlich auch das eigene Gewissen. Und das heute und zukünftig auch noch "weitaus schlimmer" denn je, sprich zum Schaden für viele, denn die Zusammenhänge werden ja nicht erkannt oder vor allem gewürdigt.

Schon Hitler trat kurz nach der Weltwirtschaftskrise als "Retter" durch Arbeit auf und begründete damit sein Ansehen und Wahl-Erfolg. Doch welche Art von Arbeit wurde da geschaffen? Auch Baumaßnahmen von Häusern, KDF-Anstalten und Reichsautobahnen und weitere Maßnahmen schufen Arbeit und Wohlstand für die Deutschen - finanziert durch ahnungslose Sparer, Kredite und Enteignungen jüdischer und deutscher Mitbürger und Zwangsarbeit derselben. Auch solche aus der "Aktion Arbeitsscheu Reich". Ansonsten profitierte Hitler´s Arbeitsmarkt davon, daß Deutschland erhebliche Teile seines Einkommens und Bedarfs damals im Agrarsektor erwirtschaftete und eine Vielzahl menschlicher Arbeitskräfte damals dort noch zwingend notwendig waren.

Und heute?

Heute präsentiert die Regierung in der BRD sich als Manager von "nahezu Vollbeschäftigung". Gleichzeitig werden die tatsächlichen Ursachen, Folgen, Zahlen und Zusammenhänge vertuscht: Nämlich die zwangsläufigen Folgen jahrelanger Maschinisierung, Automatisierung, Rationalisierung, Globalisierung sowie der Massenaufgabe und Landflucht von Landwirten und des bewusst ungezügelten, "freien Marktes" - dessen Ideologie von der "unsichtbaren Hand" sie zuvor selbst anhingen. Während ein wesentlicher Teil des Volkes durch Hartz4 um ihre soziokulturelle Gesellschaftsteilhabe und Wohlstand gebracht wird, wird einem anderen Teil - dadurch finanziert - ihr Reichtum zementiert und gefördert. Während die einen bis in die Obdachlosigkeit getrieben werden oder - wenn sie Geld besassen - angesichts der Arbeitsmarktsituation zuerst ihre Vermögen verbrauchen müssen, lässt es sich die andere Seite - steuersubventioniert - gutgehen. Offiziell aber behauptet diese Regierung, den Gleichheitsgrundsatz der Vereinten Nationen (vgl. Art. 1) anzuerkennen. Dieser Gleichheitsgrundsatz wird auch dadurch missachtet, daß Zeitarbeiter für die gleiche Arbeit geringeren Lohn erhalten und - ganz aktuell beschlossen - daß Langzeitarbeitslosen für die gleiche Arbeit selbst der Mindestlohn verwehrt wird.

 

 

www.rechtsstart.eu